violet

Einem Text von Gérard d'Artois


"Angesichts der bildnerischen Werke von Pierre Le Quéré drängt sich mir ein Wort auf REICHTEUM. Die Malerei von Pierre ist von verschwenderischem Reichtum. Reichtum auf der ganzen Linie: Reichtum an lebendigsten Farben, Reichtum an einfachen und komplexen Formen, Reichtum in Schwung und Bewegung. Sein Werk ist lebendig und lebensvoll. Er nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise großer bildnerischer Schonheit. Sein persönlicher Weg in mehr als 30 Jahren, wie er in zahlreichen Ausstellungen nachverfolgbar ist, zeigt einen ernsthaften bildnerischen Künstler, der entschlossen ist seine künstlerischen Ideen mit allerhöchster Qualität in die Wirklichkeit umzusetzen.

Ganz wie MATISSE ist Pierre ein Maler der Lebensfreude und der Kraftfülle. Tatstchlich durchzieht seine Heftigkeit seine bildnerischen Themen, Pierre ist von Grund auf ein Maler und sein Einfallsreichtum erneuert sich ständig. Es ist beglückend sich in sein Werk zu vertiefen, wo Vertnderlichkeit, Windungen, Lebhaftigkeit, Überraschungen auf vorgezeichneten Bahnen verlaufen. Seine Malerei, die zugleich unerbittlich klar und sinnlich ist, eint Sensibilität und geistige Tiefe.

Es ist eine Art der Malerei, die man als bildnerische Poesie auffassen muss. In einer Epoche wie der unseren, in der das Gewöhnliche vorherrscht, danken wir es Pierre Le Quéré, dass er uns Werke von hoher Formvollendung vor Augen führt."

 

GERARD D'ARTOIS, bildnerischer Künstler, Professor fur bildende Kunst an der Universität Haute-Bretagne Rennes 2.

Februar 2005

 

Strecke

Mitglied der Stiftung TAYLOR
Studium an der Kunstakademie RENNES
Workshop J-M LANCELIN - P. ALARY
Malerei-Grafik

 

Akoun Cote

Format ist auf 15 (65 x 50 Zentimeter)
2007: 1700 €
2002: 1372 €
1998: 914 €
1995: 750 €

 

Sammlungen

Frankreich
Deutschland
Italien
Schweiz
Niederlande